Tragisch: 15 verstorbene Musiker-Legenden, die ihr 30. Lebensjahr nicht erreicht haben

Das Schicksal ist manchmal echt nicht fair. Es gibt zu viele berühmte Musiker, die zu früh verstorben sind. Sie wurden noch nicht mal 30 Jahre alt.

Einige Musiker sind viel zu früh verstorben. Viele von ihnen waren noch unter 30.
Quelle: IMAGO / Marc John
Für mit gekennzeichnete Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.

Der „Club 27“ und seine vielen talentierten Mitglieder

Sie haben die Konzerthallen dieser Welt bis zum Rand gefüllt, Fans sind in Ohnmacht gefallen, sobald ihre Idole auf die Bühne gekommen sind und ihre Songs zum Besten gaben – und dann der große Schock: Mit nicht einmal 30 Jahren sind einige verstorbene Musiker-Legenden weltweit viel zu früh von uns gegangen und haben ihre Fangemeinde mit einem gebrochenen Herz zurückgelassen. Wie konnte das passieren? Warum sind die Musiker so früh verstorben? 

Der „Club 27“ ist eine informelle Bezeichnung für eine Gruppe von berühmten Musiker*innen, die alle im Alter von 27 Jahren gestorben sind. Die Liste umfasst einige der größten Musiklegenden der Welt, darunter Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain und Amy Winehouse. Obwohl es kein offizielles Phänomen ist, haben diese Todesfälle eine Menge Aufmerksamkeit erregt und es gibt viele Theorien und Spekulationen darüber, ob es sich um einen Zufall handelt oder ob es tatsächlich etwas über das Leben im Rampenlicht und die Belastungen der Musikindustrie aussagt. Einige Theorien besagen, dass der Druck, der mit Ruhm und Erfolg einhergeht, zu psychischen Problemen und Suchtproblemen führen kann, was zu einem höheren Risiko für frühzeitige Todesfälle führt. Andere glauben, dass es sich um einen Zufall handelt und dass es viele andere Musiker*innen gibt, die ebenfalls jung gestorben sind, aber nicht in die Liste des „Club 27“ aufgenommen wurden.

Klick dich durch, es wird ziemlich spannend!

Amazon Product Bild
Mehr über den "Club 27" kannst du hier erfahren:
22,08 € Zu Amazon
Kurt Cobain starb im Alter von nur 27 Jahren.
Quelle: IMAGO / LFI

#1 Kurt Cobain 

Kurt Cobain war der Sänger und Gitarrist der legendären Band Nirvana. Geboren 1967 in Aberdeen, Washington, wurde er schnell zu einem der größten Namen der Grunge-Szene. Mit Hits wie „Smells Like Teen Spirit”, „Come As You Are” und „Lithium” wurde Nirvana zu einer der einflussreichsten Bands der 90er Jahre.

Kurt Cobain starb am 5. April 1994 im Alter von 27 Jahren durch Selbstmord. Er wurde tot in seinem Haus in Seattle, Washington, gefunden, nachdem er drei Tage zuvor als vermisst gemeldet worden war. Cobain hatte eine Schusswunde am Kopf und eine Schrotflinte neben sich liegen. Cobains Tod war ein großer Schock für seine Fans und die Musikwelt. Es gab viele Spekulationen über die Hintergründe seines Selbstmords, einschließlich seiner Drogenabhängigkeit, seines schwierigen persönlichen Lebens und seiner Beziehung zu seiner Ehefrau Courtney Love. Es wurde auch spekuliert, dass Cobain unter dem Druck des Ruhms und der Aufmerksamkeit der Medien litt. Cobains Tod wurde von der Polizei als Selbstmord eingestuft, obwohl es immer noch Kontroversen und Verschwörungstheorien darüber gibt, was wirklich passiert ist. Trotz seines tragischen Endes bleibt Cobain ein wichtiger Einfluss in der Rockmusik und gilt als einer der größten Musiker und Songschreiber seiner Generation.

Auch der nächste Interpret ist jedem bekannt:

Brian Jones starb auf tragische Weise in seinem Swimmingpool.
Quelle: IMAGO / Heritage Images

#2 Brian Jones

Lewis Brian Hopkin Jones war ein englischer Musiker und Gründungsmitglied der Rolling Stones. Er wurde am 28. Februar 1942 in Cheltenham, England, geboren und starb am 3. Juli 1969 im Alter von 27 Jahren auf tragische Weise. Er wurde tot in seinem Swimmingpool aufgefunden, nachdem er am Vorabend einer Party auf seinem Grundstück in East Sussex, England, verschwunden war.  Es wurde vermutet, dass seine Drogensucht zu seinem Tod beigetragen hat, obwohl die genauen Umstände bis heute nicht vollständig geklärt sind. Jones war bekannt für seine Fähigkeiten als Multi-Instrumentalist und spielte verschiedene Instrumente wie Gitarre, Mundharmonika, Saxophon und Klavier. 

Einige der bekanntesten Songs, an denen er mitgearbeitet hat, sind „Paint It Black“, „Ruby Tuesday“ und „Sympathy for the Devil“. Trotz seiner wichtigen Rolle in der Entstehungsgeschichte der Rolling Stones und seiner musikalischen Begabung war Jones jedoch auch bekannt für seinen exzessiven Drogenkonsum und seine unkontrollierbaren Stimmungsschwankungen.

Doch er ist nicht alleine:

Jimi Hendrix galt als einer der talentiertesten Gitarrenspieler aller Zeiten.
Quelle: IMAGO / United Archives

#3 Jimi Hendrix 

Jimi Hendrix war ein amerikanischer Gitarrist, Singer-Songwriter und Produzent, der für seine einzigartige Art des Gitarrenspiels und seiner innovativen Herangehensweise an die Musik bekannt war. Geboren am 27. November 1942 in Seattle, Washington, begann Hendrix früh Gitarre zu spielen und trat in verschiedenen Bands auf. Hendrix erlangte in den 1960er Jahren weltweite Berühmtheit und beeinflusste viele andere Künstler mit seinem Gitarrenspiel und seiner Musik. Seine bekanntesten Songs umfassen „Purple Haze“, „All Along the Watchtower“ und „Hey Joe“.

Am 18. September 1970 wurde Hendrix tot in seinem Londoner Hotelzimmer gefunden. Die genaue Todesursache war eine Überdosis von Schlafmitteln und Alkohol. Es wird angenommen, dass er an einer versehentlichen Überdosis erstickt ist. Auch er wurde nur 27 Jahre.

Hendrix Tod war ein großer Verlust für die Musikwelt und er gilt als einer der größten Gitarristen aller Zeiten.

Amy Winehouse war bekannt für ihren extravaganten Eyeliner und ihre Frisur.
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

#4 Amy Winehouse 

Amy Winehouse war eine britische Singer-Songwriterin, die für ihre soulvolle und jazzige Stimme bekannt war. Sie wurde am 14. September 1983 in London, England, geboren. Winehouse wurde schnell bekannt für ihre einzigartige Stimme und ihr Talent als Songschreiberin. Ihr zweites Album „Back to Black" aus dem Jahr 2006 war ein großer Erfolg und enthielt Hits wie „Rehab“, „Back to Black“ und „Tears Dry on Their Own“. Winehouse kämpfte jedoch mit persönlichen Problemen und Drogenabhängigkeit, was zu vielen Kontroversen und öffentlichen Auftritten führte.

Am 23. Juli 2011 wurde Winehouse tot in ihrem Haus in London gefunden. Sie war 27 Jahre alt. Die genaue Todesursache war eine Alkoholvergiftung, was ihre Fans und die Musikwelt in Trauer versetzte. Trotz ihres kurzen Lebens bleibt Winehouse eine einzigartige Stimme und gilt als eine der größten Sängerinnen ihrer Generation.

Die Liste ist (leider) noch nicht am Ende:

Tupac Shakur starb im Alter von 25 Jahren bei einem Drive-by-Shooting.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#5 Tupac Shakur 

Abseits des „Club 27“ gibt es auch noch viele andere, legendäre Künstler*innen, die vor 30 gestorben sind: Tupac Shakur war einer der einflussreichsten Rapper seiner Zeit und wird bis heute verehrt. Geboren 1971 in New York City, begann er seine Karriere als Mitglied der Gruppe Digital Underground, bevor er mit seinem Soloalbum „2Pacalypse Now“ den Durchbruch schaffte. Seine Texte handelten oft von Gewalt, Armut und Rassismus, aber auch von Liebe und Hoffnung. Einige seiner bekanntesten Songs sind „California Love“, „Dear Mama“ und „Changes“.

Doch leider wurde seine Karriere jäh unterbrochen, als er am 7. September 1996 in Las Vegas, Nevada, in einem Drive-by-Shooting ermordet wurde. Er befand sich zusammen mit seinem Manager Suge Knight in einem Auto, als ein anderer Wagen an ihnen vorbeifuhr und mehrere Schüsse abfeuerte. Tupac wurde viermal getroffen und erlag sechs Tage später im Alter von nur 25 Jahren seinen Verletzungen. Der Mord an Tupac Shakur bleibt bis heute ungeklärt und es gibt viele Theorien darüber, wer für den Angriff verantwortlich war. Einige glauben, dass es sich um eine Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Rap-Gruppen handelte, während andere glauben, dass Tupac von der Polizei oder der Regierung aufgrund seiner politischen Ansichten und Aktivitäten ins Visier genommen wurde.

Tupacs Tod war ein Schock für seine Fans und die gesamte Musikszene. Sein Einfluss und seine Musik leben bis heute weiter und haben viele Künstler inspiriert.

Sängerin Aaliyah starb bei einem Flugzeugabsturz, der insgesamt acht Menschen das Leben kostete.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#6 Aaliyah 

Aaliyah war eine R&B-Sängerin, die für ihre einzigartige Stimme und ihr ikonisches Aussehen bekannt war. Geboren 1979 in Brooklyn, begann sie ihre Karriere in jungen Jahren und wurde schnell zu einem Superstar. Mit Hits wie „Try Again“, „Are You That Somebody?“ und „Rock the Boat“ wurde sie zu einem der größten Namen in der Musikszene. Fun Fact: Aaliyah arbeitete mit dem berühmten Filmkomponisten Hans Zimmer zusammen und sang den Titelsong für den Film „Das Vermächtnis der Tempelritter“.

Aaliyah starb am 25. August 2001 bei einem Flugzeugabsturz auf den Bahamas. Sie war im Alter von nur 22 Jahren auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und hatte gerade die Dreharbeiten zu ihrem Musikvideo „Rock the Boat“ abgeschlossen. Das Flugzeug, das sie und ihr Team transportierte, stürzte kurz nach dem Start ab und alle acht Insassen, darunter Aaliyah, wurden getötet. Die genaue Ursache des Absturzes war nicht sofort bekannt, aber es wurde später festgestellt, dass das Flugzeug überladen war und der Pilot keine gültige Lizenz hatte. Aaliyahs Tod war ein großer Verlust für die Musikwelt und sie wird von vielen immer noch als eine der talentiertesten Künstlerinnen ihrer Generation angesehen.

Auch der nächste Künstler sorgte mit seinem Tod für Aufsehen:

Auch Biggie Smalls aka Notorious B.I.G wurde in einem Drive-by-Shooting getötet.
Quelle: IMAGO / MediaPunch

#7 Notorious B.I.G. 

Notorious B.I.G., auch bekannt als Biggie Smalls, war einer der einflussreichsten Rapper der 90er Jahre. Geboren 1972 in Brooklyn, begann er seine Karriere als Freestyle-Rapper und wurde schnell zu einem der größten Namen in der New Yorker Musikszene. Sein Album „Ready to Die” gilt bis heute als Meisterwerk des Hip-Hop. Einige seiner bekanntesten Songs sind „Juicy”, „Big Poppa” und „Hypnotize”.

Notorious B.I.G. wurde am 9. März 1997 in Los Angeles, Kalifornien, erschossen. Er war auf dem Höhepunkt seiner Karriere und einer der erfolgreichsten Rapper seiner Zeit. Nach einer Pre-Party für die Soul Train Music Awards wurde er auf dem Heimweg in seinem Auto von einer unbekannten Person beschossen. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, aber leider waren seine Verletzungen zu schwer und er starb kurze Zeit später im Alter von nur 24 Jahren. Die Hintergründe von Biggies Tod sind bis heute nicht vollständig aufgeklärt und es gibt viele Spekulationen und Verschwörungstheorien darüber, wer für seinen Tod verantwortlich ist. Einige glauben, dass es ein Zusammenhang mit dem Tod seines Rivalen Tupac Shakur gibt, der nur wenige Monate zuvor ebenfalls erschossen wurde. Andere glauben, dass es sich um eine von der Mafia angeordnete Tat handelte, da Biggie möglicherweise in illegale Geschäfte verwickelt war. Trotz zahlreicher Ermittlungen und Gerichtsverfahren konnte der Mörder von Notorious B.I.G. bisher nicht identifiziert oder gefasst werden.

Was passierte nach seinem Tod?

Empfohlener externer Inhalt
X (Twitter)

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X (Twitter)-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren X (Twitter)-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

X (Twitter)-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an X (Twitter) übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Puff Daddy produzierte einen Tribute-Song – und zahlt sein Leben lang dafür

„I'll be missing you“ ist ein Song des amerikanischen Rappers Puff Daddy, auch bekannt als Sean Combs oder P. Diddy, und wurde 1997 veröffentlicht. Der Song ist eine Hommage an den verstorbenen Rapper The Notorious B.I.G., der nur wenige Monate zuvor erschossen wurde. Puff Daddy war eng mit Biggie befreundet und wollte mit diesem Song seiner Trauer und seinem Verlust Ausdruck verleihen.

„I'll be missing you“ enthält auch eine Neuinterpretation des Refrains von „Every Breath You Take“ von The Police. Genau dieses Sample sorgte auch für großen Wirbel, denn P. Diddy holte sich offensichtlich nicht die Erlaubnis, den Song zu benutzen – und zahlt anscheinend bis heute 5.000 Euro am Tag an Sting. Der Songtext ist eine herzzerreißende Hommage an Notorious B.I.G., in der Puff Daddy seinen Freund vermisst und über den Schmerz spricht, den er durch seinen Verlust empfindet. Der Song wurde ein riesiger Erfolg und erreichte Platz 1 der US Billboard Hot 100 Charts sowie vieler anderer Charts weltweit.

Kommen wir zu einem nächsten tragischen Verlust:

Mac Millers Tod wurde von seinen Fans lange betrauert – er war erst 26 Jahre alt.
Quelle: IMAGO / STAR-MEDIA

#8 Mac Miller 

Malcolm James McCormick, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Mac Miller, war ein US-amerikanischer Rapper und Musikproduzent. Er wurde am 19. Januar 1992 in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren. Mac Millers Karriere begann in seiner Jugendzeit, als er begann, eigene Musik aufzunehmen und aufzutreten. Sein Durchbruch kam im Jahr 2011 mit seinem Debütalbum „Blue Slide Park“, das auf Platz 1 der US-Billboard-Charts debütierte. Er veröffentlichte später mehrere erfolgreiche Alben, darunter „Watching Movies with the Sound Off“ und „The Divine Feminine“. Einige seiner bekanntesten Songs sind „Donald Trump“, „Best Day Ever“, „Self Care“ und „Dang!“. Mac Miller war für seinen einzigartigen Stil und seine emotionale Texte bekannt, die oft seine persönlichen Kämpfe und Beziehungen widerspiegelten.

Er starb am 7. September 2018 im Alter von 26 Jahren an einer Überdosis von Drogen. Er wurde tot in seinem Haus in San Fernando Valley, Kalifornien, aufgefunden. Miller hatte in der Vergangenheit offen über seinen Kampf mit Drogenabhängigkeit gesprochen und suchte Hilfe durch Rehabilitation. Millers Tod wurde von der Musikwelt und seinen Fans weltweit betrauert. Viele betonten die Wichtigkeit von Bewusstsein und Unterstützung bei Drogenabhängigkeit und psychischer Gesundheit.

Kommen wir zu einem weiteren viel zu jung verstorbenen Musiker:

Amazon Product Bild
Das letzte Album den Künstlers als Vinyl hier:
35,99 € Zu Amazon
Cliff Burton starb bei einem Busunfall im Alter von nur 26 Jahren.
Quelle: IMAGO / MediaPunch

#9 Cliff Burton 

Clifford Lee Burton war ein US-amerikanischer Bassist und Mitglied der Heavy-Metal-Band Metallica. Er wurde am 10. Februar 1962 in Castro Valley, Kalifornien, geboren. Burton war ein herausragender Bassist und bekannt für seine virtuosen Soli und ungewöhnlichen Spieltechniken. Er wurde oft als Herz und Seele von Metallica bezeichnet und trug maßgeblich zum Erfolg der Band bei. Einige seiner bekanntesten Songs mit Metallica sind „Anesthesia (Pulling Teeth)“, „Orion“ und „For Whom the Bell Tolls“.

Er starb am 27. September 1986 im Alter von 24 Jahren auf tragische Weise. Die Band war auf Tournee in Europa und reiste in einem Tourbus durch Schweden, als der Bus auf einer glatten Straße ins Schleudern geriet und von der Straße abkam. Burton wurde aus dem Fenster des Busses geschleudert und starb noch am Unfallort.

Trotz seiner kurzen Karriere gilt Burton bis heute als einer der einflussreichsten Bassisten der Heavy-Metal-Geschichte.

Amazon Product Bild
Ein Mode-Accessoire für jeden Metal-Fan:
59,99 € Zu Amazon
Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#10 Dead 

Von Heavy Metal zu Black Metal. Wer mit der Szene vertraut ist, der wird mit Sicherheit schon mal den Namen Per „Pelle“ Yngve Ohlin gehört haben. Geboren am 16. Januar 1969 wurde er später der Gründer der Death-Metal-Band Morbid und war Frontsänger der Black-Metal-Band Mayhem. Als Kind hatte er eine Nahtoderfahrung, wobei er auch zeitweilig klinisch tot war. Aufgrund dieses Erlebnisses betrachtete er sich selbst als tot und wählte das Pseudonym Dead. Nachdem er es zu Mayhem geschafft hatte, schrieb er Texte für die Band, die sich mit Depressionen, Okkultismus und Satanismus beschäftigten und prägte maßgeblich deren Sound. Seine Bandmitglieder beschrieben Dead als introvertierten, depressiven und seltsamen Typen. Er war dafür bekannt, tote Tiere zu sammeln, deren Verwesungsgeruch einzuatmen und neigte zudem zu autoaggressivem Verhalten.

Am 8. April 1991 schnitt Dead sich die Pulsadern auf, da er Suizid begehen wollte. Als der erste Versuch jedoch scheiterte, erschoss er sich im Haus der Band in Kråkstad, Norwegen, mit einer Schrotflinte. Als Bandmitglied Euronymous den Leichnam entdeckte, fotografierte er diesen, bevor er die Polizei und die anderen Mitglieder der Band informierte. Dead starb im Alter von 22 Jahren. Trotz seines jungen Alters gilt der verstorbene Sänger als Musiklegende in seinem Genre.

Man könnte meinen, dass die Band Mayhem mit einem Fluch belegt ist. Denn auch ein anderes Mitglied wurde von einem schrecklichen Schicksal ereilt:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#11 Euronymous 

Ist dir der Name Euronymous noch im Gedächtnis geblieben? Richtig, denn er hat seinen Bandkollegen und Freund Dead tot in ihrem gemeinsamen Haus gefunden. Nur zwei Jahre später sollte ihm auch Schlimmes widerfahren.

Øystein Aarseth wurde am 22. März 1968 in Egersund, Norwegen, geboren und war vor allem als Gitarrist von Mayhem sowie Gründer und Inhaber des Labels Deathlike Silence Productions und des Plattenladens Helvete (norwegisch „Hölle“) bekannt. Der junge Musiker sorgte oftmals für Kontroversen und wurde zusammen mit seinem Kumpel Varg Vikernes mit einigen Kirchenbränden in Verbindung gebracht. Genau dieser Freund ist für das frühe Ende seines Lebens verantwortlich. Denn der damalige Bassist von Burzum, der damals vor allem unter dem Namen Count Grishnackh bekannt war, tötete Euronymous am 10. August 1993 in Oslo in dessen Wohnhaus mit 23 Messerstichen. Er war gerade einmal 25 Jahre alt, als ihm gewaltsam das Leben genommen wurde. Der Mord stellte eine Zäsur in der Geschichte der Black-Metal-Szene dar. Die genauen Motive für die Tat von Vikernes sind bis heute unklar. Bis 2009 saß Vikernes für den Mord an seinen einstigen Freund und wegen mehreren Kirchenbrandstiftungen in Haft. Wie auch Dead ist Euronymous noch heute eine Legende der norwegischen Black-Metal-Szene.

Kommen wir zu einer weiteren Rockröhre, die viel zu früh von uns gegangen ist:

Rocksängerin Janis Joplin verstarb mit 27 Jahren.
Quelle: IMAGO / Cinema Publishers Collection

#12 Janis Joplin

Mit Songs wie „Piece of My Heart“ oder „Me and Bobby McGee“ entwickelte sich die Rockröhre immer mehr zu einer zentralen Figur der Hippiebewegung. Nach einer kreativen und privaten Auszeit in Südamerika, wo Janis Joplin vor allem den Versuch unternahm, sich von Drogen zu lösen, schien sie mit der Band Full Tilt Boogie endlich ihre musikalische und persönliche Erfüllung gefunden zu haben. Leider endete diese vielversprechende Phase abrupt, als die Sängerin unerwartet nicht zu einer geplanten Bandprobe erschien. Ihr Leben fand tragisch sein Ende, als sie leblos in ihrer Wohnung aufgefunden wurde – mit gerade einmal 27 Jahren. Janis Joplin verstarb früh an den Folgen einer Überdosis Heroin.

Der Todesumstände des folgenden Musikers konnten bis heute nicht vollständig aufgeklärt werden:

Jim Morrison verstarb ebenfalls im Alter von 27 Jahren.
Quelle: IMAGO / ZUMA/Keystone

#13 Jim Morrison

James Douglas Morrison, besser bekannt als Jim Morrison, gehörte mit seiner Band The Doors ebenfalls zu den aufstrebendsten Artists seiner Zeit. Doch nicht nur mit seiner Musik stand er im Fokus der Öffentlichkeit. Oftmals geriet der junge Künstler in Konflikt mit dem Gesetz und brachte seiner Band in diesem Zuge unter anderem Auftrittsverbote in 20 Bundesstaaten ein. 

Ende der 60er Jahre zog es Morrison zu seiner Langzeitliebe Pamela Courson nach Paris. Dort entschied er sich dazu, seine langanhaltenden Atembeschwerden zu therapieren, indem er Heroin als Hustenstiller benutzte. Am Morgen des 3. Juli 1971 verstarb der legendäre Musiker leider im zarten Alter von 27 Jahren. Obwohl der offizielle gerichtsärztliche Bericht am 3. Juli 1971 einen Herzstillstand als Todesursache angab, blieben die genauen Umstände von Morrisons Tod in Paris bis heute von Unsicherheiten umgeben. Morrisons Ehefrau führte später seinen Tod auf eine Überdosis Heroin zurück. Besonders rätselhaft wird die Angelegenheit dadurch, dass Morrisons Leiche nicht obduziert wurde und die Nachricht von seinem Tod erst am 9. Juli 1971, ganze zwei Tage nach seiner Beerdigung, offiziell bekannt gegeben wurde. Diese Umstände gaben Anlass zu umfangreichen Legendenbildungen rund um das tragische Ableben des Ausnahmekünstlers.

Auch die folgende Musik-Legende kam viel zu früh ums Leben:

Das ehemalige Sex Pistols-Mitglied Sid Vicious verstarb im Alter von 22 Jahren.
Quelle: IMAGO / LFI

#14 Sid Vicious

Sid Vicious, geboren im März 1957 als John Simon Ritchie in der Nähe von London, erlangte vor allem durch seine Rolle als Bassist bei den Sex Pistols große Bekanntheit. Die Punkrockband feierte ihren größten Erfolg mit dem Song „God Save the Queen“. Obwohl Vicious eigentlich nicht Bass spielen konnte, galt er als ruhiger und schüchterner Mensch, der jedoch den Drogen verfiel. Sein Leben nahm eine markante Wendung, als er seine große Liebe Nancy Spungen kennenlernte und dadurch erstmals mit härteren Drogen in Kontakt kam.

Im Oktober 1978 kam es zu einem dramatischen Vorfall: In einem Hotelzimmer wurde Spungen erstochen aufgefunden, während Vicious unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Während seiner viermonatigen Haft schien der Musiker clean zu werden. Am 1. Februar 1979 endete seine Zeit im Gefängnis, als das Plattenlabel Virgin Records die Kaution in Höhe von 50.000 US-Dollar zahlte. Nur einen Tag später wurde der Tod von Sid Vicious im Alter von 22 Jahren durch eine Überdosis bekanntgegeben. Nach seinem Tod verbreiteten sich hartnäckige Gerüchte über einen möglichen Suizid, die auch durch Äußerungen seiner Mutter weiter genährt wurden.

Der plötzliche Tod des folgenden Musikers sorgte Anfang 2024 für Fassungslosigkeit:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#15 Pablo Grant

Gemeinsam mit der Berliner HipHop-Formation BHZ stürmte Pablo Grant die Charts. Einem anderen Publikum war der Künstler auch als Schauspieler bekannt. So trat er unter anderem in Detlev Bucks „Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs“ und im Magdeburger „Polizeiruf 110“ als Kriminalobermeister und später als Kriminaloberkommissar Günther Márquez auf. Viele Fans des Musikers freuten sich darauf, dass er zusammen mit BHZ im Frühjahr 2024 auf Tour gehen würde. Allerdings wurde wenige Tage vor Tourstart verkündet, dass diese aus gesundheitlichen Gründen nicht stattfinden kann. Am 11. Februar erfuhren seine Fans den wahren Grund. „Der Künstler, Schauspieler, Musiker und Teil von BHZ, Pablo Grant, ist am 6. Februar unerwartet im Alter von 26 Jahren an den Folgen einer Thrombose verstorben. Die Familie und Freunde des Verstorbenen sind untröstlich und bitten bis auf Weiteres darum, die Privatsphäre zu respektieren und in dieser schweren Zeit von Kontaktaufnahme abzusehen“ hieß es in einer Pressemitteilung seiner Familie, die auf dem Instagram-Kanal der Rap-Combo veröffentlicht wurde. Fans und bekannte Musikerkollegen trauerten öffentlich unter dem Beitrag über den tragischen Verlust.

Pinterest Pin So tragisch sind die Mayhem-Mitglieder Euronymous und Dead ums Leben gekommen!