15 Songs, die 2024 20 Jahre alt werden

Die 2000er waren musikalisch gesehen extrem aufregend. 2024 werden einige von ihnen 20 Jahre alt. Wir zeigen dir die besten Hits aus dem Jahr 2004!

Usher hat mit „Yeah!“ 2004 einen Song auf den Markt gebracht, der noch heute angesagt ist.
Quelle: IMAGO / POP-EYE

Hach, da wird man doch glatt nostalgisch, wenn man an die 2000er zurückdenkt. Zu der Zeit gab es noch allerhand Boy- und Girlbands und die Charts gestalteten sich ziemlich abwechslungsreich. Besonders auffällig ist das Jahr 2004. In dem Jahr feierten überraschend viele deutsche Artists Erfolge. Auch einige One-Hit-Wonder erschienen damals auf der Bildfläche. Ihre Tracks sind uns bis heute als Ohrwürmer erhalten geblieben, sie selbst sind (leider) in der Versenkung verschwunden. Vielleicht ist es an der Zeit, dass wir 20 Jahre später mal ein wenig in der Wühlkiste herumkramen und an einige Songs aus dem Jahr 2004 erinnern, die noch heute echte Banger sind. Und ja, Ushers „Yeah!“ ist nur einer von vielen. Vermutlich hast du einige Perlen sogar schon wieder vergessen. Das gehört geändert! Außerdem feiern diese Tracks runden Geburtstag, denn sie werden 2024 20 Jahre alt.

Bist du bereit? Auf der nächsten Seite geht es direkt los!

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#1 Ciara feat. Petey Pablo – „Goodies“

Beginnen wir mit einem Track, der noch heute zu jeder guten R&B- und Hip-Hop-Party gehört. Können wir bitte gleich mal darüber sprechen, wie nice das Musikvideo ist? Nicht nur die Cameo-Auftritte von BoneCrusher, Monica, Rasheeda, Jazze Pha, Young Jeezy, Lil Jon und anderen Größen aus der Branche sind noch heute genial. Allein wie sich Ciara auf dem Oldsmobile 442 Cabriolet bewegt und überhaupt die ganzen Dancemoves. Das war damals echt noch was Besonderes, wenn es in einem Videoclip richtige Choreografien gegeben hat. 

Machen wir auf der nächsten Seite mit einem Coversong weiter, der mit einem tanzbaren Beat versehen wurde: 

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#2 Groove Coverage – „Poison“

Bereits 1989 veröffentlichte Rocklegende Alice Cooper das Lied „Poison“. Wie es sich natürlich für ihn gehörte, war das Original von melodischen Gitarrenklängen durchzogen. 2004 dachte sich das deutsche Dance-Pop- Musikprojekt Groove Coverage, das es sich eh zur Aufgabe gemacht hatte, Coversongs zu veröffentlichen: Das geht auch mit einem Beat. Und ja, dem war dann tatsächlich auch so. Die neue Version ist weitaus tanzbarer. Man könnte zwar meinen, dass man so ein Meisterwerk von einem grandiosen Rockkünstler nicht neu interpretieren sollte, aber Groove Coverage hatten ein gutes Händchen dafür. Die Version gehört definitiv gefeiert!

Kommen wir zu einem anderen Coversong, der Teil eines Animationsfilms wurde: 

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#3 Christina Aguilera feat. Missy Elliott – „Car Wash“

Nur echte Musikconnoisseure wissen, dass der Song „Car Wash“ von Christina Aguilera und Missy Elliott ebenfalls ein Cover ist. 1976 brachte bereits die US-amerikanische Soul-, Funk- und Disco-Band Rose Royce den Track auf den Markt. 2004 durften die Popdiva und und die Rap-Legende den Song für den Film „Große Haie – Kleine Fische“ nochmal neu auflegen. Auch das ist den beiden Ausnahmetalenten gelungen und wir tanzen noch heute gerne zu dem Lied. Danke dafür, Ladies!

An die nächste Musikerin werden sich bestimmt nur die wenigsten erinnern können. Bei dem Song sollte dann allerdings der Aha-Moment folgen: 

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#4 Ana Johnsson – „We Are“

Na, hast du gerade gegrübelt und dich gefragt, wer Ana Johnsson ist? Die gebürtige Schwedin hatte im Jahr 2004 einen internationalen Hit mit „We Are“. Diesen Song trug die Künstlerin damals zum Soundtrack von „Spider-Man 2“ bei, was man in dem dazugehörigen Musikvideo auch sehen kann. Leider war das auch Anas einziger kommerzieller Erfolg. Stimmlich hätte sie Potenzial gehabt, weit zu kommen. Aber immerhin hat sie uns diesen wunderbaren Track geschenkt, den wir (hoffentlich ab sofort) nicht (mehr) vergessen werden!

Dafür kannst du dich bestimmt an die nächste Sängerin und das Lied erinnern:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#5 JoJo – „Leave (Get Out)“

An alle, die vielleicht gerade ein wenig Herzschmerz haben und mit einer toxischen Beziehung abschließen wollen: JoJo hat bereits 2004 einen passenden Track zu der Situation rausgebracht. Mit gerade einmal 13 Jahren stürmte sie 2004 mit dem Song nicht nur die Charts, sondern war damals auch noch die jüngste Sängerin mit einem Nummer-eins-Hit in den Vereinigten Staaten. Absolut verdient, wie wir finden! Zum Glück blieb das Allroundtalent noch eine Weile auf unserer Bildfläche. 

Long time no Coversong – das ändert sich wieder auf der nächsten Seite!

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#6 Novaspace – „Beds Are Burning“

Anscheinend ist das so ein Erfolgsrezept, das sich bis heute relativ gut gehalten hat, wenn man sich an einem Coversong bedient oder später ein Sample daraus macht. Im Jahr 2004 nahm das (wieder einmal deutsche) Dance-Pop-Projekt Novaspace den Song „Beds Are Burning“, der im Original von der australischen Rockband Midnight Oil aus dem Jahr 1987 stammt nochmal neu auf. Und es wurde wieder einmal tanzbarer gemacht. Und irgendwie passt das Musikvideo auch total in die Zeit hinein mit der Sängerin Jessica Boehrs, die in roten Quadratbauten dazu performt. 

Auf der nächsten Seite folgt ein etwas kontroverser Songs aus dem Jahr 2004:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#7 Rammstein – „Mein Teil“

Der Fall um Armin Meiwes sorgte Anfang der 2000er Jahre für ordentlich Aufsehen in der deutschen Republik. Als „Kannibale von Rotenburg“ wurde er dafür bekannt, dass er Leichenteile seines Opfers verköstigt hat. Obwohl es eigentlich in dem Song „Mein Teil“ der kontroversen Band Rammstein zuvor um Weltuntergang gegangen sein soll, habe Keyboarder Flake Frontmann Till Lindemann so lange bequatscht, bis er sich dazu entschied, den Text umzuschreiben und auf den oben genannten Fall zu münzen. Und so kam es auch. Das Besondere an dem Musikvideo: Schlagzeuger Christoph Schneider trat als Mewes Mutter in dem Clip auf. Obwohl der Song und vor allem das Musikvideo hitzige mediale Diskussionen auslösten, gehört er noch heute zu einem festen Bestandteil eines Rammstein-Konzerts. Dort hockt Flake mit seinem Keyboard in einem mannsgroßen Kochtopf, der von „Fleischermeister“ Lindemann immer wieder in Brand gesetzt wird. 

Kommen wir zu einem echten Klassiker in Sachen Deutschrap:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#8 Sido – „Mein Block“

Okay, an dieser Stelle müssen wir niemanden mehr belehren. Denn diesen Deutschrap-Banger sollte einfach jeder kennen! Mit „Mein Block“ sollte sich Sido (damals noch offensichtlich Maskenträger) vollends in der deutschen Musikszene etablieren. Überraschend ist jedoch, dass der Song trotz des riesigen kommerziellen Erfolges nicht Platz 1 der deutschen Single-Charts erreichte. Die Höchstplatzierung war Platz 13. Unfassbar, oder? Dennoch hat Sidos „Mein Block“ heute schon Kultstatus erreicht und wird jetzt selbst sogar gecovert oder neu interpretiert. 

Kommen wir zu einem Dance-Track, dessen Musikvideo vor 20 Jahren für ordentlich Aufsehen gesorgt hat: 

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#9 Eric Prydz – „Call On Me“

Spätestens jetzt wirst du dir bestimmt denken: „Ach, du liebe Zeit, bin ich alt geworden!“ Denn vor 20 Jahren erschien ein Track mit einem ... sagen wir mal ziemlich sportmotivierenden Musikvideo. Beides hat sich in Kombination in unser aller Hirne gebrannt. Denn mit seiner Single „Call On Me“ feierte der schwedische DJ weltweiten Erfolg. Nur echte Musikkenner werden auf dem Schirm haben, dass auch dieser Welthit ein Sample enthält – und zwar einen Teil aus dem Song „Valerie“ von Steve Winwood aus dem Jahr 1982. Interessant, wenn man bedenkt, dass die 80er Jahre selbst heute noch bei vielen Musikschaffenden für Inspiration sorgen. Eric Prydzs Erfolgsgarant ist aber halt auch noch nach 20 Jahren einfach episch – und das Musikvideo iconic!

Kommen wir zu einem weiteren Banger aus dem Jahr 2004:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#10 O-Zone – „Dragostea Din Tei“

Selbstverständlich darf dieser Klassiker aus dem Jahr 2004 nicht in dieser Liste fehlen! Denn nicht umsonst erreichten O-Zone mit ihrem Welthit „Dragostea Din Tei“ Platz 1 der Single-Jahrescharts in dem besagten Jahr. (Und das, obwohl das Lied bereits 2003 erschien und erst 2004 in bedeutende Länder wie unseres hinüberschwappte.) Nicht nur die eingängige Melodie und der Text sind noch heute präsent bei uns, sondern auch das Musikvideo. Dort tanzen die drei Musiker Radu, Dan und Arsenium auf einem Flugzeug herum. Nicht nur, dass es mittlerweile zahlreiche Samples des Tracks gibt, sollte zeigen, wie ikonisch dieser Hit ist, sondern auch die Darbietung in dem Musikclip sorgte Jahre später für Inspirationen. Erst 2023 veröffentlichten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) eine Kampagne, bei der ganz klar ersichtlich ist, dass sie sich diese Produktion als Vorbild genommen haben. Lieben wir bis in alle Ewigkeit!

Die nächste Ballade kennt auch einfach jeder:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#11 James Blunt – „You're Beautiful“

James Blunt traf mit „You're Beautiful“ mitten ins Herz vieler Hörer*innen. Dieser emotionale Ballade, die oft als Liebeslied missverstanden wird, erzählt eigentlich eine Geschichte unerwiderter Liebe, die der Sänger mit schlichter Ehrlichkeit und zerbrechlicher Stimme zum Ausdruck bringt. Der Song kletterte schnell an die Spitze der Charts und machte James Blunt über Nacht zum Star. Seine Fähigkeit, so intensive Emotionen in eine Melodie zu packen, die weltweit Anklang fand, ist bewundernswert. „You're Beautiful“ bleibt bis heute ein zeitloser Hit, der bei romantischen Anlässen oder in Momenten der Reflexion gespielt wird.

Der folgende Track hatte noch ein wenig mehr Bums, aber nicht viel mehr:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#12 Keane – „Somewhere Only We Know“

Als eine Band, die oft für ihre emotionale Tiefe und die Fähigkeit, Melancholie in wunderschöne Melodien zu verwandeln, gelobt wird, lieferten Keane mit „Somewhere Only We Know“ einen echten Schatz. Dieser Hit, gekennzeichnet durch sein markantes Klavierintro und den herzergreifenden Gesang, spricht von Verlust und Sehnsucht, aber auch von der Hoffnung, in einer chaotischen Welt Trost zu finden. Der Song etablierte Keane als Meister des emotionalen Britpops und bleibt ein Symbol für die Kraft der Musik, tiefe, universelle Gefühle zu vermitteln.

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#13 Green Day – „American Idiot“

Ein Song, der nicht nur musikalisch, sondern auch politisch ein starkes Statement setzte: „American Idiot“ von Green Day. Die Punk-Rock-Band kritisierte mit diesem Titel die amerikanische Gesellschaft und Politik der Bush-Ära. Die energiegeladene Melodie und der prägnante Rhythmus machen den Song bis heute zu einem beliebten Hit, der auch gerne auf Demonstrationen oder politischen Veranstaltungen gespielt wird. Das Album gleichen Namens hat die Band zurück ins Rampenlicht gebracht und ihnen sogar einen Grammy beschert. Green Day bewiesen, dass Musik mehr sein kann als nur Unterhaltung – sie kann auch eine kraftvolle Stimme des Widerstands sein.

Von politischen Hymnen zu Party-Hits, die nächste Nummer bringt uns zurück auf die Tanzfläche:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#14 The Black Eyed Peas – „Let’s Get It Started“

Ein Track, der 2004 die Clubs weltweit zum Beben brachte, war „Let’s Get It Started“ von The Black Eyed Peas. Ursprünglich unter einem anderen, weniger partytauglichen Titel veröffentlicht, fand diese Version schnell ihren Weg in jede gute Playlist. Die Mischung aus Hip-Hop, Pop und elektronischen Elementen sorgte für einen unwiderstehlichen Ohrwurm, der bis heute nichts von seiner Energie verloren hat. Der Song, der auch in zahlreichen Werbespots und Filmen zu hören war, unterstreicht die Vielseitigkeit der Band und ihr Gespür für Hits, die Menschen aller Altersgruppen begeistern können.

Und nun zu einem Song, der die persönliche Freiheit und das Überwinden von Hindernissen feiert:

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.soundground.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#15 Kelly Clarkson – „Breakaway“

Von der ersten Gewinnerin von „American Idol“ stammt der inspirierende Hit „Breakaway“. Kelly Clarkson gelang es mit diesem Lied, eine Brücke zwischen Pop und Rock zu schlagen und dabei eine Botschaft von Hoffnung und Selbstverwirklichung zu vermitteln. Der Song, der später auch der Titelsong für den Film „Plötzlich Prinzessin 2“ wurde, spricht von dem Wunsch, auszubrechen und eigene Wege zu gehen. Clarksons kraftvolle Stimme und die emotionale Tiefe des Songs haben vielen jungen Menschen aus der Seele gesprochen und machen „Breakaway“ zu einer zeitlosen Hymne für alle, die nach Veränderung streben.

Welcher dieser Hits aus 2004 ist dein persönlicher Favorit? 

Pinterest Pin 10 Songs, die im Jahr 2024 ihren 20. Geburtstag feiern